Kultusminister Müller verleiht Meister-Eckhart-Brief 2009

Auszeichnung für langjährige Verdienste für die Thüringer Bildungslandschaft

Am 5. Juni 2009, dem Vorabend des 7. Thüringer Bildungssymposiums, wurden im Barocksaal der Thüringer Staatskanzlei durch den Thüringer Ministerpräsidenten und den Thüringer Kultusminister die Preisträger mit dem Meister-Eckhart-Brief geehrt. Diese Würdigung steht symbolisch auch für viele andere, die engagiert in unserem Bildungssystem wirken.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Stifterin, Anne-Kathrin Anzius, zu dieser Auszeichnung und vielen Dank für ihr Engagement!

Sie sind gebürtig aus Farnroda und leben seit vielen Jahren in Baden-Württemberg. Am 5. Oktober 2004 haben Sie die “Bertold-Anzius-Stiftung” gegründet, die nach Ihrem 1979 verstorbenen Mann benannt ist. Der Stiftungszweck besteht in der Errichtung eines Kindergartens in Farnroda und in der Förderung des Kindergartenwesens in Wutha-Farnroda. Die Stiftung bezweckt besonders die Förderung der Kinder- und Jugendhilfe und die optimale Bildung und Erziehung der Kinder, ihrem Alter entsprechend.

Frau Anzius, es ist Ihrem Engagement und Gemeinsinn zu verdanken, dass am 15. Dezember 2006 der neue Kindergarten in Farnroda eröffnet wurde. Im Vorfeld haben Sie aktiv und umsichtig die Planung der Kindertagesstätte mitgestaltet. Stets nahmen Sie den weiten Weg aus dem Schwarzwald auf sich, um an den Bauberatungen, an der Grundsteinlegung und am Richtfest teilzunehmen.

Mit Hilfe Ihrer Stiftung haben Sie nicht nur den Kindergarten finanziert. Sie haben sich auch stets für alle Belange, Sorgen und Wünsche der Kleinen interessiert. Auch nach der Eröffnung des Kindergartens ist der Kontakt zu Ihnen nicht abgerissen. Oft haben Sie die Kinder besucht und so einen innigen Kontakt aufgebaut. Dabei haben Sie sich stets gut überlegt, wie Sie Unterstützung geben können. So spendeten Sie Mützen und Handschuhe, Bastelmaterial und vieles mehr. Sie haben zudem Familien in Notlagen finanziell unterstützt, etwa durch die Übernahme der Kosten für das Essengeld im Kindergarten. Im November 2007 haben Sie zudem den Einbau einer Uhr in den Turm des Kindergartens finanziert. Auch den Kindergarten Schönau unterstützen Sie auf beispielhafte Weise.

Liebe Frau Anzius, vor diesem Hintergrund kann man sagen: Sie sind eine Frau, die sich in besonderem Maße dem Gemeinwohl verpflichtet fühlt und die in einzigartiger Weise den Lebensraum für und mit Ihren Mitmenschen gestaltet. Dabei agieren Sie durchaus nicht im Vordergrund, und Sie sehen Ihr Engagement als selbstverständlich an. Mit Ihrem Einsatz haben Sie in der Gemeinde Wutha-Farnroda großartige Zeichen gesetzt. Dabei haben Sie die Achtung vor dem einzelnen Menschen immer in den Vordergrund gestellt.

Aufgrund Ihres bedeutenden Engagements hat sich die Jury dafür entschieden, Sie – außerhalb der regulären Kategorien der Preisträger – mit dem Meister-Eckhart-Brief 2009 als “Ehrenbrief” auszuzeichnen. Herzlichen Glückwunsch!