Die „Bertold-Anzius-Stiftung“ – Glück und Chance für unsere Gemeinde

Am 4. Oktober 2004 unterzeichneten die Stifterin Frau Anne-Kathrin Anzius und Bürgermeister Torsten Gieß die notarielle Gründungsurkunde der „Bertold-Anzius-Stiftung“.

Am 5. Oktober 2004 erfolgte in einem kleinen feierlichen Rahmen im Rathaus die Unterzeichnung des Baubetreuungs- und des Betreibervertrages zum neu zu errichtenden Bertold-Anzius-Kindergarten in Farnroda.

Frau Anne-Kathrin Anzius trägt sich seit langem mit dem Gedanken, sich mittels einer Stiftung sozial in ihrer alten Heimat zu engagieren.

Bereits im Frühjahr des vergangenen Jahres reifte in Gesprächen zwischen Frau Anzius und Gemeindeverwaltung die Idee, eine Stiftung zu gründen, die an Stelle des ehemaligen Inspektoren- und Gesindehauses des Farnrodaer Schlosses einen neuen modernen Kindergarten bauen soll. Das neue Kindergartengebäude soll sich gut in das Ortsbild von Farnroda einfügen und in seiner Architektur ein wenig an das Inspektoren- und Gesindehaus, welches baulich nicht mehr zu retten ist, erinnern. Gleichzeitig sollen funktionale, freundliche und für die Betreuung der Kinder gut geeignete Räume im Inneren entstehen.

Der neue Kindergarten im Ortskern von Farnroda soll den Rehbergkindergarten ersetzen, dessen Gebäude ursprünglich als Wohnhaus konzipiert wurde und sich nicht im Alleineigentum der Gemeinde befindet. Bei einer Weiterbetreibung als Kindergarten hatte dieser sonst umfangreich saniert und umgebaut werden müssen. Auch die Betreibung des neuen Kindergartens soll durch die Gemeinde erfolgen.

Von der Idee zur Gründung bis zur Unterzeichnung des Stiftungsausschusses war es ein langer Weg. Stiftungssatzung, Stiftungsgeschäft und Betreibervertrag waren auszuarbeiten und mit zahlreichen Behörden, wie z. B. Innenministerium, Oberfinanzdirektion, Finanzamt und Kommunalaufsicht abzustimmen.

Am 4. Oktober 2004 konnte nunmehr die Gründung des Stiftung notariell beurkundet werden. Mit zu erwartender Anerkennung und Genehmigung durch das Thüringer Innenministerium wird diese Gründung wirksam.

Die Stiftung trägt den Namen des verstorbenen Ehemanns der Stifterin – Bertold Anzius. Bertold Anzius war Eigentümer des größten landwirtschaftlichen Betriebes der Gemeinde, mit Schloss und Rittergut Farnroda. Er förderte und unterstützte während und nach dem Krieg umfangreich den Farnrodaer Kindergarten.

Er stiftete in den Notzeiten regelmäßig Milch, Obst, Gemüse und andere landwirtschaftliche Produkte.

Herr Anzius half bei der Gestaltung von vielen Festen. Durch ihn wurden der Kindertag, Fasching, Ostern, Weihnachten und Geburtstagsfeiern zu besonderen Erlebnissen.

Herr Anzius schenkte Spielsachen, organisierte Kutschfahrten, Spaziergänge im Schlosspark, Besuche in der großen Schlossgärtnerei und Anschauungsstunden bei der Arbeit auf Feldern und Wiesen sowie bei den Zucht- und Nutztieren.

Wenn nun die Stiftung den Bau des neuen Kindergartens in Farnroda im kommenden Jahr vorantreibt, ist dies sicher im Sinne von Bertold Anzius. Die Kinder des Rehbergkindergarten freuen sich schon heute auf ihren schönen neuen Kindergarten.